Ferien I

Der erste Teil des Ferienprogramms ist bereits vorbei:

Eine schöne Wanderung zum Schachenhaus liegt hinter uns.

Ein köstlicher Grillstammtisch bei dem der Senior des. mal wieder seine kaiserlichen Fähigkeiten unter Beweis gestellt hat.

Die erste Ferienkneipe bei der wir mit verantwortungsvollem Andechser Konsum unsere Freunde von St. Bonifaz unterstützt haben.

Und natürlich die legendäre Ferienfahrt nach Würzburg, bei der wir vor lauter Kultur und Sightseeing fast nicht zum Weintrinken kamen, aber nur fast! An dieser Stelle nochmals ein herzliches Vergelt’s Gott an unsere liebe Franco-Raetia für die Gastfreundschaft.

Wir freuen uns auf die noch verbleibenden Veranstaltungen der Ferien Zeit!

Semesterschluss

Das Ende des Semester wurde mit einer Abschlusskneipe begangen. Unter Einhaltung der Auflagen versammelte man sich im Kneipsaal und lauschte andächtig den Worten des hohen Seniors, der kurzweilig auf das besondere Semester zurückblickte. In der Anschließenden Exkneipe, wurde uns von zwei waschechten Tagesschausprechern über das Geschehen adH berichtet, sogar mit Liveschalten nach Schottland!

Die ganz wagemutigen begaben sich am darauffolgenden Samstag noch auf eine Wanderung um die Schönheit unserer bayrischen Berge zu erkunden.

Ersatzstiftungsfest

Coronabedingt musste leider unser Stiftungsfest ausfallen, aber die Vorstandschaft hat sich nach Kräften bemüht unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen. Für Ersatz zu sorgen.

Am Freitag gab es im Freien einen kleinen Begrüßungsabend vornehmlich für die Hausbewohner, am Samstag eine kleine Gründungskneipe, bei der der hohe Senior kurz und prägnant darlegte warum gerade in außergewöhnlichen Zeiten wie diesen unsere Verbindung wertvoller ist denn je und Sonntag um 8:30 wurde in St. Bonifaz chargiert zum Gottesdienst, bei dem sich trotz der frühen Stunde sämtliche Aktiven vollzählig und taufrisch einfanden. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Mittagessen im Schneiderbräuhaus.

Vorträge

Schon zwei Bundesbrüder haben uns im Zoomstüberl über ihre Forschungsarbeiten aufgeklärt: Bbr. Schöni über die Bedeutung und Entwicklung des urbanen Raums und Bbr. Fischer über die Probleme von Zombiefirmen. Beide haben uns bestmöglich ihre hochkomplexen Themen präsentiert und uns an ihrer Forschung teilhaben lassen. Danke dafür!

Convente

Trotz der Einschränkungen finden unsere Convente statt: Im Zoomstüberl! Schon dreimal haben wir uns mittlerweile online getroffen, um die aktuellen Angelegenheiten zu organisieren. Auch die Entlastung der letzten und die Wahl der nächsten Vorstandschaft konnte problemlos stattfinden.